Hausrat- und Privathaftpflichtversicherung

Egal, ob man nun eine Wohnung respektive ein Haus mietet oder kauft: Der Abschluss einer Hausrat- sowie einer Haftpflichtversicherung ist sinnvoll.

Hausrat versichern

Die Hausratversicherung versichert Möbel und Gegenstände, die sich in Haus, Wohnung, Estrich, Keller, auf dem Balkon oder im Garten befinden und die in der Regel nicht fest mit dem Gebäude verbunden sind. Dazu gehört z. B. auch die Waschmaschine, die vom Mieter installiert wurde, oder auch geliehene, gemietete oder geleaste Gegenstände, die sich in den «eigenen vier Wänden» befinden.

Je nach Vertrag deckt die Hausratversicherung Wasser- und Elementarschäden, Feuer, Diebstahl sowie Beschädigung durch Dritte. Zudem kann man gewisse zusätzliche Risiken wie Glasbruch, Kurzschlussschäden usw. ebenfalls versichern.

Unterversicherung vermeiden

Achten Sie darauf, dass Sie die Versicherungssumme zum Neuwert vereinbaren und dass die Versicherung eine automatische Teuerungsanpassung enthält. So stellen Sie sicher, dass im Schadenfall die volle Entschädigung ausgerichtet wird. Bei Neuanschaffungen sollten Sie die Versicherungssumme entsprechend anpassen. Eine Unterversicherung kann nämlich teuer zu stehen kommen.

Haftpflichtversicherung

Sie zahlt nicht nur, wenn die Fensterscheibe des Nachbars beim Fussballspielen Ihrer Kinder in die Brüche geht oder das Lavabo Ihres Vermieters durch das Herunterfallen eines harten Gegenstandes beschädigt wird. Sie ist auch dann zuständig, wenn z. B. beim Sturm ein Ziegel von Ihrem Dach fällt und Ihren Nachbarn verletzt.

Stockwerkeigentum: Ein Sonderfall

Bei Eigenheimen genügt meist eine Privathaftpflichtversicherung, bei Stockwerkeigentum wird es kompliziert. Die Privathaftpflicht kommt dann zum Zug, wenn der Schaden in Ihrer Wohnung entsteht. Wenn hingegen jemand im gemeinschaftlich genützten Gebäudeteil zu Schaden kommt, zahlt eine (hoffentlich vorhandene) Gebäudehaftpflichtversicherung.

Versicherungen vergleichen

Vergleichen Sie bei Abschluss die Prämien und Leistungen der einzelnen Versicherungen, beispielsweise bei Comparis. So sind Einsparungen von bis zu 20 Prozent möglich. Es empfiehlt sich, den Vergleich alle fünf Jahre zu wiederholen.