Eigenheimtypen

Wer sich ein Eigenheim leistet, hat die Wahl: Vom Stockwerkeigentum bis hin zum freistehenden Einfamilienhaus werden die unterschiedlichsten Eigentumsformen angeboten. Zudem gibt es diverse Erstellungsvarianten. Hier ein kurzer Überblick.

Von Gabi Hophan

Ob man sich für eine Eigentumswohnung, ein Reihenhaus, eine Doppelhaushälfte oder ein frei stehendes Einfamilienhaus entscheidet, hängt nicht nur von persönlichen Träumen und Bedürfnissen ab, sondern auch vom Budget.

Am besten verschafft man sich einen Überblick über die verschiedenen Formen von Wohneigentum, studiert die Vor- und Nachteile und entscheidet dann, welcher Eigenheimtyp man ist.

Zwischen einem Fertighaus und einem Architektenhaus liegen ebenfalls Welten. Hier hängt die Wahl von verschiedenen Faktoren ab, wobei Preis und persönlicher Zeitaufwand keine geringe Rolle spielen. Wägen Sie ab und finden Sie heraus, welche Variante Ihnen am ehesten entspricht.

Finden Sie Ihren Typ heraus

Um zu wissen, welchen Eigentumstyp Sie darstellen, stellen Sie sich am Besten einige Testfragen. So z. B.:

  • Wie viel darf Ihr Eigenheim kosten?
  • Wie steht es mit Ihren Platzansprüchen?
  • Wie gross sollte Garten resp. Umschwung sein?
  • Wie viel Freiheit brauchen Sie?
  • Wie viel Geld und Zeit können Sie in Nebenkosten investieren?

Sie können auch unsere Checkliste zur Bedürfnisabklärung konsultieren. Wenn Sie dann unsere Stichworte zu den einzelnen Eigentumsformen durchlesen, stellen Sie bald einmal fest, zu welchem Typ Sie tendieren.

Eigenheimtypen