Die hedonische Methode

Die hedonische Bewertung ist ein Vergleichswert-Verfahren, welches vor über 20 Jahren von IAZI im Schweizer Immobilienmarkt eingeführt wurde. Eine Liegenschaft wird dabei mit tausenden, gehandelten Objekten verglichen und statistisch der Preis ermittelt, den vergleichbare Objekte an vergleichbarer Lage in den vergangenen Monaten erzielt haben.

Eine Vielzahl der Banken, Versicherungen und Pensionskassen bewertet heute im Rahmen der Hypothekarvergabe die Objekte mit dieser Methode. Auch wird sie von diversen Maklern oder Projektentwicklern angewendet, um eine schnelle, marktnahe und kostengünstige Bewertung zu erhalten.

Vorteile dieser Methode

  • Marktnähe -> Der Einfluss der einzelnen Eigenschaften auf den Preis wird nicht von einer Person, sondern von der Masse der Käufer und Verkäufer, d.h. dem Markt festgesetzt. Die Statistik extrahiert und verallgemeinert somit die Logik des Marktes, womit die Methode auch als objektiv bezeichnet werden kann.
  • Schnelligkeit -> Sind alle notwendigen Angaben zur Liegenschaft vorhanden, erfolgt eine Bewertung sehr rasch. Eine erneute Beurteilung des Objekts zu einem späteren Zeitpunkt ist zudem sehr einfach und die Kontinuität in der Bewertung gewährleistet.
  • Schweizweit anwendbar -> die Schätzformel lässt sich in der ganzen Schweiz anwenden – auch in Regionen, in denen vergleichsweise wenige Transaktionen stattfinden.
  • Schätzgenauigkeit ist bekannt -> Im Gegensatz zu den traditionellen Methoden lassen sich bei der hedonischen Bewertung genaue Aussagen bezüglich deren Genauigkeit machen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.iazicifi.ch.

Immobilie bewerten