Wohnungs- oder Revierkatze

Je nach Wohnverhältnissen und Auslaufmöglichkeiten wird Ihre Katze eine Wohnungs- oder Revierkatze sein. Ob Sie Ihrer Katze die Möglichkeit geben wollen, nach draussen zu gehen, ist Ihnen überlassen. Berücksichtigen müssen Sie bei Ihrer Entscheidung auf jeden Fall die Sicherheit Ihrer Wohnumgebung also die Nähe von grossen, verkehrsreichen Strassen.

Wohnungshaltung

Wenn sie es von klein auf gewöhnt sind, kann man Katzen auch ausschliesslich in der Wohnung halten. Für viele Katzenliebhaber in verkehrsreichen Wohngebieten oder mit Etagenwohnungen ist die Wohnungshaltung oft die einzige Möglichkeit.

Revierkatze

Eine Revierkatze lebt zwar in der Wohnung oder im Haus, hat aber zugleich die Möglichkeit, jederzeit nach draussen zu gehen. Einbruchssichere Katzenschleusen für Türen und Fenster, durch die Ihre Katze je nach Belieben nach draussen oder drinnen gehen kann, ermöglichen diese artgemässe Tierhaltung. Die raffiniertesten Modelle unter den Katzenschleusen verweigern dank eines individuellen «Schlüssels» in Form eines Halsbandmagnets, den nur Ihre Katze trägt, hausfremden Katzen den Eingang.

Wichtig: Eine Tollwut-Schutzimpfung ist bei Revierkatzen ein Muss!

Eine oder mehrere Katzen?

Katzensingles sind nur glücklich, wenn ihr menschlicher Wohnpartner viel zuhause ist und sich regelmässig mit ihnen beschäftigt. Wenn Sie berufstätig sind, sollten Sie sich ein Katzenpärchen anschaffen. Zusammen mit einem sympathischen Artgenossen wird das Leben in einer Wohnung gleich viel spannender.

Wohnen mit Katzen