Der passende Transporter und seine Kosten

Von Gabi Hophan

Wer mit dem üblichen PW-Fahrausweis einen Umzugswagen mieten will, stösst bald an Grenzen. Zudem gibt es noch weitere Infos, die wichtig sind.

Mit normalem Fahrausweis kann man nur einen Kleintransporter mieten

Mit dem üblichen PW-Fahrausweis darf man einen Kleinlaster bis max. 3,5 t fahren. Da das Fahrzeug-Leergewicht aber ca. 2,7 Tonnen und Fahrer und Mitfahrer mind. 120 kg wiegen, bleiben für die Nutzlast nur rund 680 kg. Nun fasst eine Camionnette zwar 10-15 m3 Volumen, aber diese übersteigen mit aller Wahrscheinlichkeit gewichtsmässig die gesetzlich zulässige Grenze. Also: Entweder mehrmals fahren oder beim Profi einen LKW samt Fahrer mieten.

Darauf sollten Sie bei der Miete eines Umzugsfahrzeugs achten

Stellen Sie sicher, dass genügend Wolldecken vorhanden sind sowie gepolsterte Zurrlatten und Bindegurte, um das Ganze im Wagen zu befestigen (allenfalls anmieten). Versicherungstechnisch ist für das Fahrzeug selber eine Haftpflichtversicherung immer dabei, Vollkasko kann zusätzlich gedeckt werden. Achtung: Im Fall eines selbst verschuldeten Unfalls ist die Nutzlast nicht versichert.

Alternativen zur Miete eines Umzugsfahrzeugs zum Selberfahren

Bei guten Umzugs-Profis kann man praktisch alles auch im Baukastenprinzip anmieten. So auch kleine und grosse Umzugsfahrzeuge inkl. Fahrer, der auch be- und entlädt.