Raumplaner: Wohnung online einrichten

Bei einem Umzug bietet sich die Gelegenheit seine Räumlichkeiten neu zu gestalten. Eigens dafür entwickelte PC-Programme vereinfachen die Arbeit, sind zeitsparend und ermöglichen einen leichten weg, seine Ideen richtig um zusetzen.

Gabi Hophan

Einst platzierte man Möbel nach einer selbst gefertigten Skizze oder nach Augenmass in den neuen Räumen und schob die Möbel hin und her. Heute erleichtern (teils kostenlose) 2D- und 3D-Raumplaner diese Arbeit.

Erst abmessen, dann zum Online-Raumplaner

Bei digitalen Raumplanern gibt man zuerst den Grundriss der Zimmer ein. Messen Sie deshalb im Vorfeld alles genau aus. Dazu gehören nicht nur Länge und Breite der Räume, sondern auch Nischen, Fenster, Türen, Heizkörper, schräge Wände, TV-Anschluss, Steckdosen, Wasseranschlüsse usw. Je mehr Details Sie eingeben, desto sicherer sind Sie vor unliebsamen Überraschungen beim Möblieren.

Raumplaner suchen und loslegen

Gute Raumplaner gibt es im Handel oder als Freeware im Internet. Dort gibt man die Grundrisse der zu möblierenden Zimmer mit allen Details ein und beginnt dann mit der Kreativ-Arbeit. Dazu gehört unter Umständen nicht nur das Einrichten mit Möbeln, sondern auch das Überlegen, wie man sich Wände und Böden wünscht (Farbe, Material). Grundsätzlich sollte man die Räume in Beziehung zueinander setzen: Z.B. Einrichtungsstil durchziehen (rustikal, modern, Landhausstil usw.), bzw. die Farben für die unterschiedlichen Räume so wählen, dass sie zueinander passen.

Einfacher Raumplaner, schnelle Umsetzung

Achten Sie bei der Wahl des Raumplaners darauf, dass dieser möglichst intuitiv bedient werden kann und Sie nicht viel Zeit darauf verwenden müssen, das Programm kennenzulernen. Er sollte auch für Nutzer ohne grosse Erfahrung mit Raumplanern geeignet sein, und man sollte mit ihm nicht nur Zimmer möblieren, sondern allenfalls auch Wände und Böden mit unterschiedlichen Farben versehen können.

Planen und einrichten