Die homegate.ch-Online-Hypothek

Das Internetzeitalter bietet völlig neue Möglichkeiten, was Bankgeschäfte und Finanzierungen betrifft: homegate.ch bietet zusammen mit der Zürcher Kantonalbank (ZKB) die erste Online Hypothek an, die sich selbständig und mehrsprachig verwalten lässt.

Fabienne Egloff
Für immer mehr Menschen ist es Alltag, sich über das Internet zu informieren und über diesen Kanal Einkäufe zu tätigen – jederzeit und überall. Wer hat nicht schon online Konzerttickets gebucht, Bücher oder DVDs gekauft oder auf einer Auktionsplattform ein Schnäppchen gemacht? Das Internet ist für alle Konsumentinnen und Konsumenten flexibel verfügbar – zuhause am Computer, am Laptop, iPad oder auf dem Handy.
Im Jahr 2013 lancierte homegate.ch ein neuartiges Tool, das sich besonders für Anschlussfinanzierungen bestehender Hypotheken eignet. homegate.ch eröffnet damit eine völlig neue Plattform, um sich über die aktuellen Zinsen und Finanzierungsvarianten zu informieren. Nun ist sogar der verbindliche Abschluss einer Hypothek über den Online-Kanal möglich. Der ganze Hypotheken-Prozess wird so einfacher und transparenter. Damit entfallen der Gang in verschiedene Bank-Filialen oder unangenehme Wartezeiten, bis ein Kundenberater für persönliche Anliegen da ist. Dieser Kanal ist für Kundinnen und Kunden attraktiv, die ein gewisses Vorwissen haben und mit Finanzierungsthemen vertraut sind.

Was ist neu an der Online Hypothek?

Der Hauptunterschied zu einer konventionellen Hypothek besteht darin, dass sich der Kunde autonom und unabhängig informiert und den Kreditantrag von A bis Z selbst steuert. Es genügt bereits ein eigenes Benutzerkonto auf homegate.ch, um das Kreditgesuch starten zu können. Dabei wird der User oder die Userin auf homegate.ch detailliert informiert und interaktiv durch den Prozess geführt. Abends oder lieber am Wochenende? Der Kunde hat es selbst in der Hand, wann und wo er sein Dossier zusammenstellen will. In wenigen Schritten sind verschiedene Eingabemasken auszufüllen, um alle relevanten Angaben zum Kunden, zu seinen finanziellen Verhältnissen und zum Objekt zu erfassen. Da bei einem Haus- oder Wohnungskauf der Faktor Zeit oft sehr wichtig ist, verspricht die Abwicklung in Echtzeit viele Vorzüge. Auch die tagesaktuellen Konditionen sind öffentlich jederzeit sichtbar. Sobald alle nötigen Informationen und Unterlagen zusammen sind, erhält der Antragsteller sofort einen Vorentscheid, ob die Finanzierung grundsätzlich möglich wäre. Gegenüber dem konventionellen Weg über Bankfilialen bedeutet dies einen grossen Fortschritt. Viele Umtriebe und Zeit können gespart werden. Während der Kunde bei einem konventionellen Vorgehen oft mehrere Tage warten und sich nach den Öffnungszeiten der Filialen richten muss, geht es dank der Online Hypothek zügig voran.

Kreditofferte in Echtzeit

Jürg Zulliger
Nachdem das Gesuch definitiv eingereicht ist, werden die eingegebenen Angaben und Dokumente intern noch einer Überprüfung unterzogen (zum Beispiel Überprüfung von Ausweispapieren und Personalien). Bereits nach diesem Schritt erhält der Kunde den definitiven Kreditvertrag zur Unterschrift. Das Angebot ist für selbst genutztes Wohneigentum möglich, also zum Beispiel ein eigenes Haus, eine private Eigentums- oder Ferienwohnung. homegate.ch bietet Hypotheken bis maximal 1,2 Mio. Franken, und zwar in allen gängigen Varianten inklusive Festhypotheken mit verschiedenen Laufzeiten, Finanzierungen auf Liborbasis oder eine variable Hypothek. Wer sich für diesen Kanal entscheidet, geniesst weitere Vorzüge. So lässt sich die Finanzierung online laufend überwachen, verwalten und je nach Wunsch auch anpassen. Nebst Ablösungen bestehender Finanzierungen kommen grundsätzlich auch Erstfinanzierungen in Frage.
Gegenüber einem herkömmlichen Vertriebsweg lassen sich unter dem Strich Kosten sparen, die in Form günstiger Zinsen an die Kunden weitergegeben werden. Die Online-Hypothek von homegate.ch führt daher zusammen, was zusammen gehört: tiefe Zinsen, maximale Transparenz und volle Kontrolle.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausblick 2021: Hypotheken bleiben weiter sehr günstig

Die Empfehlung vieler Banken und Berater ist klar: Wenn du lange von den historisch tiefen Zinsen profitieren willst, solltest du jetzt längerfristige Festhypotheken abschliessen. Alle Indizien sprechen dafür, dass Hypotheken auch 2021 sehr günstig sind. Sogar die Frage von «Gratis-Hypotheken» steht im Raum.

Wechsel des Eigenheims: «Wie komme ich zur Überbrückungsfinanzierung?»

Wenn es bei einem Hauskauf und bei einer Hypothek einmal nicht nach «Schema F» geht, wird es rasch kompliziert. Wer zum Beispiel das bisherige Heim verkaufen und ein anderes kaufen will, braucht starke Nerven. Manchmal ist schnelles Handeln gefragt, wenn ein attraktives Objekt zu haben ist! – Wir zeigen die Lösungen auf.

Kreditrating: Wie du zur günstigsten Hypothek kommst

Hast du dir auch schon Gedanken gemacht, ob du mit deiner Hypothek für die Bank ein «guter» Kunde bist? Die wenigsten wissen dazu objektiv Bescheid. Wichtig ist aber: Das Kreditrating und damit die Höhe der Zinskosten lassen sich beeinflussen. Wir zeigen dir, mit welchen Argumenten du zu einer zinsgünstigen Hypothek kommst.