Richtig verpacken - Packen Sie es an

Was oft unproblematisch scheint, erweist sich spätestens am Abend vor dem Umzug als echte Herausforderung. Ist alles verpackt? Sind die zerbrechlichen Gegenstände vor Bruch geschützt? Wie machen wir das nun mit dem Möbeln? Wir haben für Sie die besten Pack-Tipps vom Umzugs-Profi Welti Furrer zusammengestellt.

von Gabi Hophan

«Ist doch keine grosse Sache, die Zwei- oder Dreizimmerwohnung leerzuräumen und die Siebensachen in Schachteln zu verpacken. Das ist doch schnell gemacht.» Wenn Sie so denken, liegen sie leider falsch. Eine gute Organisation ist der halbe Umzug.

Fehler 1: Zu wenig Zeit, zu wenig Material

Für das Verpacken Ihrer Wohnung braucht man länger, als man denkt: Rechnen Sie mit einem halben bis ganzen Tag pro Zimmer. Planen Sie ausreichend Zeit ein und bestellen Sie Umzugskartons, Luftpolsterfolie, Bilderecken usw. rechtzeitig und in genügend grosser Menge. Laden Sie ebenfalls genügend Umzugshelfer ein oder holen Sie sich professionelle Unterstützung.

Fehler 2: So viele Sachen habe ich doch gar nicht

Die Menge der benötigten Weinkartons oder Matratzenhüllen einzuschätzen, ist nicht weiter schwierig. Aber wie steht es mit Pullovern, Hemden, Kleidern oder Büchern? Nicht schlecht fährt man, indem die Stapel mit einem Metermass ausgemessen werden und dann anhand des Volumens berechnet wird, wie viele Kartons benötigt werden. Hier lohnt es aufzurunden.

Fehler 3: Das falsche Verpackungsmaterial

Bananenschachteln, Harasse oder Kehrichtsäcke sind als Verpackungsmaterial nicht geeignet. Material vom Profi ist nicht teuer, lässt sich besser stapeln und sorgt dafür, dass Geschirr, Lampen, PC, TV, Bilder usw. unbeschadet in das neue Zuhause gelangen. Viele Umzugsunternehmen haben einen Webshop auf ihrer Internetseite. Dort sind Kartons, Hüllen, Folien usw. zu finden. Vergessen Sie nicht, verschiedenfarbige Etiketten zu bestellen. Diese helfen mit, das fast unvermeidliche Chaos in geordnete Bahnen zu leiten. Geben Sie jedem Ihrer Zimmer am neuen Wohnort eine Farbe und etikettieren Sie alles, was dorthin kommen soll. Das hat den Vorteil, dass am Zielort alle Kartons und Möbel direkt in das richtige Zimmer kommen.

Fehler 4: Chaotisches Packen

Natürlich kann man CDs, Bücher, Handtücher, Kleinkram und Kleider kunterbunt in Schachteln verstauen. Aber spätestens, wenn es ans Auspacken geht oder man etwas sucht, liegen die Nerven blank. Mahnen Sie sich also zur Ordnung und beschriften Sie alles. Nummerieren Sie jeden einzelnen Umzugsgegenstand (jeden Karton, jede Matratzenhülle, zerlegte und nicht zerlegte Einzelmöbel usw.) und fertigen Sie eine Liste an, auf der Sie unter jeder Nummer den entsprechenden Gegenstand festhalten. Das hilft Ihnen, dringend benötigte Sachen schneller aufzuspüren. Packen Sie Dinge aus einer Schublade oder einem Schrank möglichst zusammen in einen Karton. Das spart beim späteren Auspacken eine Menge Zeit. Weitere Tipps fürs richtige Verpacken