Wofür ein Immobilienmakler?

Die eigene Wohnung zu verkaufen ist oft mühsam und der dafür nötige Aufwand wird unterschätzt. Eine Wohnung oder ein Haus lässt sich nicht mal eben über Nacht verkaufen. Was ist der aktuelle Wert meiner Wohnung? Wie erhalte ich einen möglichst hohen Preis für mein Haus? Muss ich für den Verkauf meiner Eigentumswohnung zum Notar? Auf welcher Seite kann ich meine Wohnung erfolgreich verkaufen? Dies sind noch die einfachsten Fragen, die es vor dem Verkauf zu klären gilt.

Zunächst muss der Verkäufer entscheiden, ob er seine Wohnung auf eigene Faust oder mit der Unterstützung eines Immobilienmaklers verkaufen will. Klar, es klingt verlockend die Kosten eines professionellen Maklers einzusparen, jedoch kann dieser vermeintliche Vorteil schnell zum Bumerang werden. Sich von einem Immobilienmakler beraten zu lassen kostet zwar Geld, ist in vielen Situationen aber sinnvoll. Die Kosten werden durch den höheren Verkaufspreis der Immobilie oftmals mehr als kompensiert.

Vorteile eines Immobilienmaklers

Die Dienstleistung eines guten Immobilienmaklers reichen von der ersten Beratung über den Verkauf der Wohnung bis zur Schlüsselübergabe. Dem Verkäufer wird die ganze Arbeit abgenommen: Sei es die Entgegennahme unzähliger Anrufe, der komplizierte Papierkram oder die vielen mühsamen Besichtigungen. Kurz um: Die Wohnung wird effizienter, schneller und zu einem besseren Preis verkauft.

Grosses Kundennetzwerk

Um die Eigentumswohnung oder das Haus an die richtigen Käufer zu bringen nutzen Immobilienmakler ihre Netzwerke und weitere effektive Kanäle. Denn meistens ist die Platzierung einzelner Inserate nicht ausreichend, um die Wohnung zu verkaufen. Das Kundennetzwerk der Makler reicht oftmals über die Region in die ganze Welt hinaus. Immobilien in der Schweiz sind weltweit sehr gefragt und von grossem Wert. Ein Makler wird die Eigentumswohnung in der Regel schneller an die Frau oder den Mann bringen.

Realistische Einschätzung des Kaufpreises

Die grosse Herausforderung beim Immobilienverkauf ist, mit einem realistischen Preis an den Markt zu gehen. Ein Immobilienmakler hat den Vorteil, dass er den regionalen Immobilienmarkt und die Preise sehr gut kennt. Bei zu niedrigem Verkaufswert wird Geld verschenkt, bei einem zu hohen Angebot lässt sich nur schwer ein Käufer finden. Oft überschätzen Eigentümer Ihr Objekt, verlangen einen zu hohen Preis und bleiben lange darauf sitzen. Danach wird der Preis reduziert, was aber ein schlechtes Licht auf die Immobilie wirft, da mögliche Interessenten vom plötzlichen Preissturz abgeschreckt werden können.

Verhandlungsgeschick im Gespräch

Verhandeln gehört zu den Kernkompetenzen eines Immobilienmaklers und er weiss genau, wie man Verkäufer und potenzielle Käufer zusammenführt. Diese Fähigkeit macht sich insbesondere bei langen und zähen Verhandlungen bezahlt. Und komplizierte Verhandlungen sind bei einem Immobilienverkauf eigentlich üblich, da es für Käufer und Verkäufer um viel Geld geht.

Keine emotionale Bindung zum Objekt

Es ist nie leicht eine Immobilie zu verkaufen, in der man selbst gelebt hat. Mit dem Objekt sind viele schöne Erinnerungen verbunden und vielleicht sind sogar die eigenen Kinder darin aufgewachsen. Logisch fällt einem da das Verkaufen der eigenen Wohnung schwer. Ein Immobilienmakler schätzt die Situation pragmatischer ein und konzentriert sich auf den Verkauf der Liegenschaft.

Rechtliches Wissen

Fehler bei der Abwicklung des Immobilienkaufs können schnell sehr teuer werden. Laien fehlt es oft an fundiertem Wissen im Vertragsrecht, Grundbuchwesen und der Finanzierung. Mit einem Makler entgehen die Verkäufer einer bösen Überraschung und die Wohnung/das Haus kann erfolgreich an die neuen Eigentümer verkauft werden.Die Makler übernehmen das Prüfen des Vertrags, unterstützen beim Grundbuchbeamten und die Solvenzprüfung der Käufer.

i_ratgeber_tipps_insertion_makler

Der richtige Makler

In der Schweiz kann sich jeder Makler nennen. Der Ausbildungsstand ist zwar deutlich höher als vor einigen Jahren, dennoch tummeln sich unter den Maklern vereinzelt schwarze Schafe. Einen Hinweis auf die Seriosität eines Vermittlers bietet die Mitgliedschaft bei der Schweizerischen Maklerkammer (SMK). Wer für den Verkauf seiner Immobilie einen Makler engagieren will, sollte mehrere Offerten einholen, Referenzen verlangen und die Konditionen im Vertrag verhandeln.

Ein Immobilien(ver)kauf ist eine Lebensentscheidung, in der es für beide Seiten um viel Geld geht. Das Expertenwissen und Verhandlungsgeschick eines Maklers kann hier Gold wert sein. Ein Makler nimmt Ihnen eine Vielzahl unliebsamer und komplizierter Tätigkeiten ab.