Rechtsschutz rund ums Wohnen: Für wen und warum?

Auch wenn du dich nicht gerade als streitsüchtig beschreiben würdest: Gerade in Wohnangelegenheiten können Konflikte schnell hochkochen. Wir zeigen dir, warum eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll sein kann.

Rechtschutzversicherung rund ums Wohnen

Was ist eine Rechtsschutzversicherung?

Die Rechtsschutzversicherung kommt für Kosten auf, die in Zusammenhang mit Rechtsstreitigkeiten entstehen. Diese beginnen bei der Beratung, umfassen den rechtlichen Beistand und erstrecken sich bis hin zu Prozess- und Anwaltskosten.

Der Rechtsschutz ist eine freiwillige Versicherung. Alle Angelegenheiten rund ums Wohnen versichert die private Rechtsschutzversicherung (im Gegensatz zur Verkehrsrechtsschutzversicherung).

Die Angebote verschiedener Versicherer unterscheiden sich in ihren Leistungen, Deckungssummen und Prämien, deswegen sollte man die Policen und deren Details umfassend vergleichen.

In welchen Situationen könnte ich eine Rechtsschutzversicherung benötigen?

Egal ob du Eigentümer bist, eine Immobilie vermietest oder selbst zur Miete wohnst. Beim Thema Wohnen gibt es immer wieder Konflikte, die eskalieren können und in denen ein Rechtsbeistand hilfreich ist. Da Anwaltskosten schnell die jährliche Prämie einer Rechtsschutzversicherung übersteigen, lohnt sich die Erwägung einer solchen auf jeden Fall.

Die folgenden Beispiele skizzieren typische Fälle von Streitigkeiten und rechtlichen Auseinandersetzungen, in die du (auch unverschuldet) geraten könntest:

  • Du grillierst gerne im Sommer, dein Nachbar fühlt sich aber vom Rauch und dem Geruch belästigt.
  • Die Bepflanzung deines Nachbarn überragt die Grundstücksgrenze. Du möchtest die Pflanze beschneiden, dein Nachbar weigert sich.
  • Dein Parkplatz wird regelmässig von einem Nachbarn besetzt, sein Verhalten ändert sich auch nach mehrmaligen Ermahnungen deinerseits nicht.
  • Ein Besucher beschädigt dein Garagentor und möchte die Reparatur nicht bezahlen.
  • Dein Vermieter möchte den Mietzins nicht reduzieren, obwohl du einen Anspruch darauf hast.
  • Bei der Wohnungsübergabe nach deinem Auszug kommt es zu Streitigkeiten mit dem Vermieter über die Haftung von Schäden.
  • Du bist gezügelt, die Wohnungsübergabe hat stattgefunden doch dein ehemaliger Vermieter zahlt die Mietkaution nicht zurück mit der Begründung, du hättest sie nie hinterlegt.
  • Du bist selbst Vermieter. Dein Mieter weigert sich aus deiner Wohnung auszuziehen, obwohl die Kündigung rechtmässig erfolgt und die Frist bereits verstrichen ist.
  • Während des Hausbaus deiner Immobilie kommt es zum Baupfusch und das Generalunternehmen weigert sich zu haften. Neben der Bauversicherung und der Bauherrenhaftpflichtversicherung ist es beim Hausbau ratsam auch durch eine Rechtsschutzversicherung versichert zu sein.

Rechtsschutzversicherung für Eigentümer

Nicht nur während des Hausbaus, auch als Besitzer eines fertigen Hauses oder einer Wohnung trägt man einen Grossteil der Verantwortung für alles, was rund um die Immobilie passiert. Das Problem: Man hat zwar die Verantwortung und ist deshalb auch in vielen Fällen haftbar, allerdings hat man nicht auf alles einen Einfluss. Unfälle oder Streitigkeiten können vorkommen, ohne dass man sie hätte verhindern können.

Deshalb ist man als Wohneigentümer mit einer Rechtsschutzversicherung häufig gut beraten. Dabei sind die folgenden Teilbereiche bei Rechtsschutzversicherungen für Eigentümer besonders wichtig und sollten optimaler Weise in der Versicherung enthalten sein:

Nachbarrecht

Bei allen Streitigkeiten mit dem Nachbarn.

Eigentums- und Sachenrecht

Bei Streitigkeiten um das Eigentum, dessen Grenzen oder die (u.U. auch im Grundbuch eingetragenen) Nutzungsrechte.

Miet- und Pachtrecht

Bei Streitigkeiten mit Mietern und Pächtern.

Vertragsrecht

Bei Streitigkeiten im Zusammenhang eines Auftrags oder Werkvertrags, der sich auf die eigene Immobilie bezieht.

Schadenersatzrecht

Bei Schäden an der Immobilie bzw. wenn die Haftpflichtversicherung[4]  des Verursachers nicht bezahlen will.

Strafrecht

Bei strafrechtlichen Angelegenheiten.

Arbeitsrecht

Bei Streitigkeiten mit Angestellten, die für Wartung oder Verwaltung der eigenen Immobilie verantwortlich sind.

Versicherungsrecht

Bei Streitigkeiten mit anderen Versicherungen wie z.B. der Gebäudeversicherung oder der Haftpflichtversicherung, die nach Schäden auftreten können.

Unser Tipp: Nicht immer sind diese Bereiche in der Basisversion der jeweiligen Rechtsschutzversicherung integriert oder sie sind auf eine bestimmte Deckungssumme begrenzt. Hauseigentümer sollten hier nicht am falschen Ende sparen und sicherstellen, dass sie gut versichert sind. Viele Versicherer bieten zusätzliche Immobilienrechtsschutzversicherungen an, wenn diese Spezialbereiche nicht schon in der normalen privaten Rechtsschutzversicherung enthalten sind.

Rechtsschutz für Vermieter

Konflikte und Streitigkeiten zwischen den Mietparteien sind leider nicht selten. Bist du selbst Vermieter, kann eine Rechtsschutzversicherung für dich deshalb sehr sinnvoll sein. Erkundige dich bei verschiedenen Anbietern und vergleiche die Angebote.

Ausserdem ist der Hauseigentümerverband für Eigentümer und Vermieter eine hilfreiche Anlaufstelle bei Fragen oder Konflikten. Für einen Jahresbeitrag erhältst du auch dort eine erste telefonische Rechtsauskunft, die allerdings in Form von Telefongebühren kostenpflichtig ist.

Rechtsschutzversicherung für Mieter

Du besitzt keine Immobilie und wohnst zur Miete? Auch hier bist du nicht vor Rechtsstreitigkeiten gefeit. Schnell kann es zum Beispiel bei der Wohnungsübergabe zu Meinungsverschiedenheiten mit dem Vermieter kommen. Oder die Wohnung weist Mängel auf und du möchtest eine Mietzinsreduktion erwirken, dein Vermieter weigert sich aber. Wer ist nun im Recht? In solchen Situationen kann eine Rechtsberatung weiterhelfen. Da das Stundenhonorar eines Anwalts nicht selten die Prämie einer Versicherung übersteigt, kann es sinnvoll sein, eine private Rechtsschutzversicherung zu erwägen. Kommt diese nicht für dich in Frage, kannst du als Mitglied des Mieterverbands von einer kostenlosen Rechtsberatung profitieren. Im Mitgliederbeitrag ist auch eine Rechtsschutzversicherung für Mietstreitigkeiten enthalten (sofern du zum Zeitpunkt des Schadens mindestens schon seit zwei Monaten Mitglied bist).

Was kostet eine private Rechtsschutzversicherung?

Es gibt sehr viele Versicherer auf dem Markt, die unterschiedliche Produkte und Leistungen anbieten. Hier gilt es gut zu vergleichen, um das beste Produkt für die eigenen individuellen Ansprüche zu wählen. In der Regel liegt die jährliche Prämie der Rechtsschutzversicherung für einen Erwachsenen zwischen CHF 150 und CHF 400.

Unsere Tipps für den Abschluss einer Rechtsschutzversicherung

Tipp 1: Policen vergleichen

Entscheidest du dich für den Abschluss einer Rechtsschutzversicherung, solltest du verschiedene Anbieter und Produkte sorgsam vergleichen. Längst nicht alle Versicherungen decken die wichtigsten Fälle ab, oftmals sind die Deckungssummen auch begrenzt. Stelle sicher, dass du auch in den Fällen, die für dich relevant sind, gut abgesichert bist.

Tipp 2: Freie Anwaltswahl prüfen

Prüfe, ob du bei der Versicherung deinen Anwalt frei wählen kannst oder du von der Versicherungsgesellschaft einen gestellt bekommst. Bei manchen Anbietern kannst du einen Anwalt vorschlagen, den die Versicherung dann bewilligt oder ablehnt. Sollte er abgelehnt werden, kannst du drei weitere Anwälte von drei unterschiedlichen Kanzleien vorschlagen, von denen der Versicherer einen auswählt.

Tipp 3: Mindestvertragslaufzeit von maximal 1 Jahr

Wir empfehlen dir, die Versicherung zunächst nur für 12 Monate abzuschliessen und anschliessend zu prüfen, ob du sie wirklich brauchst, ob du sie erneuern möchtest oder allenfalls den Versicherer wechseln willst.

Tipp 4: Karenzzeiten beachten

Mache dir die Gedanken über eine Rechtsschutzversicherung schon bevor ein Rechtsstreit droht, denn die meisten Versicherungen haben eine Karenzzeit von ein bis drei Monaten. Das bedeutet, dass du die Versicherung erst in Anspruch nehmen kannst, wenn diese Zeit (nach Abschluss der Police) verstrichen ist. Die Anbieter schützen sich so vor dem Fall, dass Kunden die Rechtsschutzversicherung erst abschliessen, wenn bereits ein Rechtsstreit eingetreten ist.

Informiere dich auch über die folgenden Versicherungen:

Gebäudeversicherung
Bauversicherung
Eigentümerversicherung
Hausratversicherung
Lebensversicherung
Privathaftpflichtversicherung