Variante 2: Mitmieterschaft

Die Alternative zur Untermiete heisst Mitmieterschaft oder Solidarmiete. Bei diesem ebenso weit verbreiteten Modell unterzeichnen alle Wohnpartner gemeinsam den Mietvertrag. Alle haften zu gleichen Teilen, alle haben die identischen Rechte und Pflichten. Diese Variante empfiehlt sich bei länger dauernder, klarer Wohnpartnerschaft.

Vertrag und Depot

Ob man als Konkubinatspaar (Paar ohne Ehetrauschein), in eingetragener Partnerschaft oder als Wohngemeinschaft (WG) so zusammenlebt, spielt keine Rolle. Die Mitmieterschaft macht das Leben aber etwas komplizierter: Ändert sich die Zusammensetzung in der WG, sind viele Formalitäten zu regeln. Das Mietzinsdepot, das auf einen bestimmten Namen lautet, muss je nach dem angepasst werden. Jedes Mal müssen neue Verträge ausgehandelt und verfasst werden etc.

Mitmieter müssen gegenüber dem Hauseigentümer immer gemeinsam handeln oder auch gemeinsam die Wohnung kündigen. Will eine Wohnpartnerin ausziehen, ohne dass die anderen sie ziehen lassen wollen, bleibt sie zum Beispiel dennoch haftbar.

Was heisst Untermiete?