Selber umziehen oder mit einem Umzugsunternehmen?

Der Mietvertrag ist unterzeichnet, die Planung kann losgehen. Und damit die Kalkulation. Neue Möbel, Mietkaution und unzählige Besuche im Baumarkt: Der Umzug in ein neues Zuhause ist mit Kosten verbunden und selten eine günstige Angelegenheit. So ist es kein Wunder, dass sich viele Umzügler fragen, ob sie ein Umzugsunternehmen beauftragen sollten oder sich diese zusätzliche Investition allenfalls sparen können.

Lohnt sich das Umziehen mit einer Umzugsfirma? Wir helfen dir bei der Entscheidung.

Umziehen mit Profis: Vorteile eines Umzugsunternehmens

In der Schweiz gibt es jede Menge Umzugsfirmen, deren täglich Brot der Transport von Möbeln und Kisten ist. Somit bringt dir der Umzug mit Profis einige Vorteile:

  • Weniger Arbeit und Stress: Hast du dich erstmal für eine Umzugsfirma entschieden, übernimmt diese den Grossteil der Arbeit und Organisation.
  • Kein schlechtes Gewissen: Das Umzugsunternehmen wird dafür bezahlt, dass es deine Möbel und Kisten transportiert. Im Gegensatz zu deinen Freunden und Bekannten, deren Zeit kostbar ist.
  • Rechtliche Absicherung: Dein Hab und Gut ist beim Umzug mit der Umzugsfirma versichert. Geht etwas zu Bruch oder gibt es Schäden, haftet das Umzugsunternehmen.
  • Keine Probleme bei besonderen Umständen: Du wohnst im 6. Stock ohne Aufzug? Oder deine Wohnung befindet sich mitten in der City, wo man nicht parkieren kann? Wo private Umzugshelfer an ihre Grenzen stossen, haben die Profis immer eine Lösung.

Selbst (an)packen: Vorteile des privaten Umzugs

Das Umziehen mit einem Umzugsunternehmen ist praktisch und bequem. Je nach Situation kann der selbst organisierte Umzug aber auch mit Vorteilen aufwarten:

  • Geld sparen: Keine Frage, privat umziehen ist deutlich günstiger, als ein Umzugsunternehmen zu beauftragen.
  • Zeitliche Flexibilität: Ziehst du selbst um, kannst du den Umzug auch auf mehrere Tage aufteilen und bist flexibler in deiner Organisation.
  • Vertraute Umzugshelfer: Du kennst die Menschen, die dein Hab und Gut transportieren.
  • Spassfaktor: Trotz der Anstrengung und der Strapazen kann ein Umzug mit Freunden und Familienangehörigen auch Spass und lang überfällige Wiedersehen bringen.

Kosten versus Stress: Wann sollte ich ein Umzugsunternehmen beauftragen? 

Bei der Entscheidung zwischen dem privaten Umzug und der Umzugsfirma wird man in den allermeisten Fällen zwischen dem Kosten- und dem Stressfaktor abwägen. Schliesslich ist das Umziehen mit einer Umzugsfirma in der Regel stressfreier und bequemer als ein privat organisierter Umzug. Aber eben auch teurer. Ob sich die Investition trotzdem lohnt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig und jeweils sehr individuell.

Privat umziehen oder Unternehmen beauftragen: Unsere Checkliste kann dir bei der Entscheidungsfindung helfen. Beantworte die folgenden Fragen für deine Umzugssituation und finde heraus, ob sich eine Umzugsfirma für dich lohnt:

Liegen die beiden Wohnungen weit voneinander entfernt?

Ziehst du nur zwei Strassen weiter, kannst du vielleicht viele deiner Sachen nach und nach schon mal „rüber“ bringen. Ist die neue Bleibe aber mehrere Hundert Kilometer entfernt, muss der Umzug vermutlich an einem Tag über die Bühne laufen. Umziehen auf eigene Faust könnte da schwierig werden.

Müssen Aus- und Einzug am selben Tag erfolgen?

Bist du zeitlich flexibel, kannst du den Umzug in mehrere Teile splitten und unterschiedliche Helfer für die einzelnen Tage anfragen. Muss der komplette Umzug aber an einem Tag erfolgen, erspart man sich mit Profis sehr viel Stress und Anstrengung.

Wohnsituation und Haushaltsgrösse: Ist der Umzug sehr beschwerlich? 

Meistens unterschätzt man das Volumen der eigenen Habseligkeiten und ist beim Umziehen überrascht, wie viele Dinge man besitzt. Darüber hinaus gibt es aber Umzüge, bei denen von vornherein klar ist, dass sie kein Zuckerschlecken sein werden: Wohnst du beispielsweise weit oben und hast keinen Aufzug? Hast du schwere, antike Möbel, die gar nicht erst durch die Türen passen? Oder kann man vor deinem Haus nicht parkieren und muss alle Kisten und Möbel bis zur nächsten Ecke tragen? Sollte das der Fall sein, willst du das deinen Freunden und Bekannten vielleicht nicht unbedingt zumuten.

Kann ich einen Transporter fahren oder kenne ich jemanden, der das kann?

Ein Umzug ohne Umzugswagen (ein Transporter oder kleiner LKW) ist kaum denkbar. Solltest du einen solchen aber nicht fahren können und auch niemanden kennen, der das für dich übernehmen kann, könnte eine Umzugsfirma unumgänglich werden.

Habe ich genug Helfer? 

Allein umziehen ist nicht möglich. Kennst du genug Leute, die bereit wären, dir zu helfen? Überlege dir, wie viele helfende Hände du benötigen würdest und ob dir so viele überhaupt zur Verfügung stehen. Unser Tipp: Du kannst auch private Umzugshelfer engagieren. Diese werden deutlich günstiger sein als ein Umzugsunternehmen. 

Habe ich Budget für ein Umzugsunternehmen? 

Die wichtigste Frage ist natürlich, ob ein Profi-Umzug überhaupt im Budgetrahmen liegt. Denn sollte der Geldbeutel bereits voll erschöpft sein, wirst du den Umzug privat machen müssen.

Umziehen mit Profis: Was kostet ein Umzugsunternehmen? 


Eine Umzugsstudie, erstellt für den Zeitraum zwischen Januar 2018 und Juli 2019, errechnete für das Umziehen einer 1.5-Zimmer-Wohnung Umzugskosten von durchschnittlich 781 Franken. Für den Umzug einer 3.5-Zimmer-Wohnung mussten im Durchschnitt 1417 Franken, für die 4.5-Zimmer-Wohnung 1816 Franken und für die 6.5-Zimmer-Wohnung 2608 Franken berappt werden. Eine Stunde Umzug kostete ungefähr 200 Franken.

Das sind aber nur Durchschnittszahlen. Im konkreten Fall variieren diese natürlich stark und sind von den individuellen Faktoren der Umzugssituation abhängig. Logisch: Je weiter weg sich das neue Domizil befindet, umso höher sind die Kosten für Fahrzeit und Benzin.

An die Belade- und Ausladeadresse denken nur die wenigsten. Die Wohnungseinrichtung aus dem 4. Stock über ein schmales Gartenweglein zu zügeln, wird teurer sein, als wenn aus der Parterrewohnung umgezogen wird. Einfach gesagt: Je mehr Treppenstufen die Zügelmänner zu überwinden haben und je grösser die Distanz vom Parkplatz zum Wohnungseingang ist, desto teurer wird es.

Wenn kein Lift vorhanden ist, arbeitet die Umzugsfirma, wenn nötig, mit einem eigenen Möbellift. Und zu guter Letzt: Entscheidend ist natürlich vor allem, wie gross das Inventar ist. Je grösser, wertvoller, schwerer und oder zerbrechlicher die Gegenstände sind, desto teurer wird es beim Umziehen.

Umzugssituationen präsentieren sich also sehr unterschiedlich. Umzugsunternehmen unterbreiten deshalb erst nach dem Hausbesuch eines Mitarbeiters eine Offerte. Bei manchen Unternehmen ist es möglich, die von der Firma benötigten Informationen online zu hinterlegen und in der Folge eine Offerte zu erhalten.

Umziehen mit dem Umzugsunternehmen: Tipps zum Sparen

In manchen Situationen führt kein Weg daran vorbei, mit Profis umzuziehen. Das muss aber nicht zwingend ein Riesenloch in die Zügel-Kasse reissen. Mit dem ein oder anderen Tipp sparst du bares Geld beim Umziehen mit der Umzugsfirma:

1.     Angebote vergleichen: Konkurrenz belebt das Geschäft. Hole dir mindestens drei Angebote unterschiedlicher Umzugsunternehmen ein und vergleiche diese im Detail.

2.     Nur die schweren Arbeiten von den Profis machen lassen: Kisten packen und auspacken kannst du allein? Und auch den Transport des ein oder anderen Möbelstücks kannst du stemmen? Dann lass dir nur die Arbeit von den Profi-Züglern abnehmen, die du auf eigene Faust nicht machen kannst. So kann das Umzugsunternehmen beispielsweise nur die schweren Möbel transportieren. Oder du verzichtest darauf, dir die Möbel im neuen Zuhause aufbauen zu lassen, weil du das selbst hinbekommst. Eine Mischform zwischen privatem und professionellem Umzug kann eine sehr gute und erschwingliche Alternative sein.

3.     Pauschalpreis vereinbaren: Die meisten Firmen bieten zwei verschiedene Preiskalkulationen an. Zum einen die Bezahlung nach Zeit, bei der am Ende die geleisteten Stunden addiert und berechnet werden. Die andere Möglichkeit ist ein Pauschalpreis, der vorab vereinbart wird. Dabei schätzt das Unternehmen den Aufwand für den jeweiligen Umzug und berechnet einen Preis, zu dem alle Dienstleistungen pauschal verrichtet werden. Beim Pauschalpreis hat der Zügler das Risiko, dass er womöglich zu viel bezahlt, weil der Umzug doch schneller vonstattenging als geschätzt. Allerdings hat der Pauschalpreis den grossen Vorteil, dass die Kosten vorher bekannt sind und entsprechend budgetiert werden können. Somit erlebt man keine böse Überraschung in Form einer unerwartet hohen Rechnung im brandneuen Briefkasten.